11.12.2018
Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck und Sabine Muths von Minister Spahn und Ministerin Giffey in die Fachkommission nach dem Pflegeberufegesetz berufen© Ingrid Darmann-Finck

Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck und Sabine Muths von Minister Spahn und Ministerin Giffey in die Fachkommission nach dem Pflegeberufegesetz berufen

‌‌

Die aus elf Mitgliedern bestehende Fachkommission ist ein neu geschaffenes Gremium auf Bundesebene. Sie hat die Aufgabe, Empfehlungen für die Erarbeitung von Rahmenlehr- und Rahmenausbildungsplänen auf Grundlage der in der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für die Pflegeberufe (PflAPrV 2018) beschriebenen Kompetenzen zu entwickeln. „Nachdem wir bereits an der Erstellung der PflAPrV mitgearbeitet haben, sehen wir in der Fachkommission die Gelegenheit, stärker curriculare Grundsätze und die Umsetzung an den Pflegeschulen und Praxiseinrichtungen mitgestalten zu können. Hier können wir unsere Erfahrungen aus 15 Jahren curricularer Arbeit mit Pflegeschulen einbringen“ kommentiert Darmann-Finck. Mehr lesen ...

21.11.2018
Auswirkungen von Interventionen auf soziale Ungleichheiten© IPP

Auswirkungen von Interventionen auf soziale Ungleichheiten

Internationaler Workshop des Projekts EQUAL der Abteilung Sozialepidemiologie: „Equity-specific analyses of intervention effects“

Gesa Lehne und Prof. Dr. Gabriele Bolte, Abteilung Sozialepidemiologie des IPP, veranstalteten im Rahmen des Projekts EQUAL (Ungleichheitseffekte von Interventionen zur Förderung körperlicher Aktivität) am 08.11.2018 den internationalen Workhop: „Equity-specific analyses of intervention effects“. Ziel des Workshops war, Konzepte und Methoden für eine (Re-)Analyse von Daten von Interventionsstudien zur Förderung körperlicher Aktivität bei älteren Menschen zu erarbeiten, um Ungleichheitseffekte der Interventionen abzuschätzen. An dem Workshop nahmen Expertinnen und Experten aus Belgien, Großbritannien, den Niederlanden und Deutschland teil, die insgesamt sieben Interventionsstudien vertraten. Mehr lesen ...

19.11.2018
Forschend studieren von Anfang an © Andreas Baumeister

Forschend studieren von Anfang an

Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen des IPP organisieren studentischen Fachtag an Bremer Pflegeschulen

Die Studierenden des Studiengangs ‚Pflegewissenschaft – dual‘ präsentierten im November die Ergebnisse ihrer ersten Hausarbeit an den mit der Universität Bremen kooperierenden Pflegeschulen im Land Bremen. Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen des Instituts für Public Health und Pflegeforschung, IPP Bremen haben die Studierenden bei ihren Projekten begleitet und betreut. Seit einigen Jahren gibt es im Studiengang ‚Pflegewissenschaft – dual‘ für das Seminar ‚Einführung in die Technik des wissenschaftlichen Arbeitens‘ das Konzept, welches zum Abschluss des Uni-Seminars die Präsentation der studentischen Ergebnisse in Form eines öffentlichen Vortrages vorsieht. Entwickelt wurde dieses Lehr- und Lernformat im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten ForstA-Projekts (Forschend studieren von Anfang an). Im SoSe 2018 wurde dieses Seminar von Claudia Einig und Lisa Schumski, Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen am Institut für Public Health und Pflegeforschung IPP, durchgeführt. Mehr lesen ...