06.10.2020
Ansgar Gerhardus als 1. Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Public Health (DGPH) wiedergewählt© Harald Rehling

Ansgar Gerhardus als 1. Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Public Health (DGPH) wiedergewählt

Jahresmitgliederversammlung der DGPH am 25.09.2020

Prof. Dr. Ansgar Gerhardus wurde auf der Jahresmitgliederversammlung der DGPH am 25.09.2020 als 1. Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Public Health (DGPH) wiedergewählt. Ansgar Gerhardus ist Mitglied des Direktoriums des Instituts für Public Health und Pflegeforschung (IPP) am Fachbereich 11 der Universität Bremen und Sprecher der Abteilung Versorgungsforschung am IPP. Mehr lesen ...

23.09.2020
Falschinformationen zu COVID-19 in den sozialen Medien: VW-Stiftung fördert Forschungsprojekt© Benjamin Schüz

Falschinformationen zu COVID-19 in den sozialen Medien: VW-Stiftung fördert Forschungsprojekt

Die Volkswagenstiftung fördert im Rahmen ihres Zusatzmodules SARS-CoV-2 ein kooperatives Forschungsprojekt am FB3 (Human-Computer-Interaction; Prof. Johannes Schöning) und am IPP für 18 Monate.

Falschinformationen zu COVID-19 werden viel über soziale Medien verbreitet. Im Rahmen dieses Forschungsprojektes untersuchen wir, inwiefern Nudging-Interventionen dazu herangezogen werden können, die Verbreitung solcher Falschinformationen einzudämmen. Mehr lesen ...

18.09.2020
Patientinnen und Patienten gestalten klinische Forschung mit© IPP

Patientinnen und Patienten gestalten klinische Forschung mit

Institut für Public Health und Pflegeforschung hat die erste deutschsprachige Handreichung zur Beteiligung von Patientinnen und Patienten an klinischer Forschung entwickelt

Pressemeldung der Universität Bremen. Autorin: Christina Selzer Klinische Forschung zielt darauf die Gesundheit von Patientinnen und Patienten zu verbessern. Sie untersucht, ob gesundheitliche Behandlungen, zum Beispiel Medikamente, Patientinnen und Patienten nützen. Das Institut für Public Health und Pflegeforschung der Universität Bremen hat jetzt Empfehlungen erarbeitet, wie Patientinnen und Patienten in diese Forschungen einbezogen werden können. Damit steht Forschenden erstmals eine deutschsprachige Handreichung zur Verfügung. Mehr lesen ...