Pflegewissenschaftliche Evaluations- und Implementierungsforschung

Willkommen auf den Seiten der Abteildung Pflegewissenschaftliche Evaluations- und Implementierungsforschung. Unsere Abteilung wurde kürzlich gegründet und befindet sich derzeit im Aufbau. Hier finden Sie eine kurze Übersicht bezüglich unserer Forschungsaktivitäten, Mitglieder und Lehre.

Unsere Forschung

Unsere Abteilung zielt auf die Förderung einer evidenzbasierten Pflegepraxis zur Vermeidung von Über-, Unter-, oder Fehlversorgung von zu Pflegenden und ihren Angehörigen.

Wir entwickeln und evaluieren komplexe pflegerische Interventionen hinsichtlich ihrer Wirksamkeit und Effektivität. Im Fall von wirksamen Interventionen, entwickeln wir geeignete Implementierungskonzepte, die theoriegeleitet entwickelt und empirisch überprüft wurden, um die Erkenntnisse in die Praxis zu transferieren. Zentrale Fragestellungen sind dabei, welche Strategien, Prozesse und Faktoren die Implementierung von evidenzbasierten Interventionen innerhalb bestimmter Versorgungssettings (bspw. in der ambulanten Versorgung, Langzeitpflegeeinrichtungen, Gemeinde oder akutstationären Settings) befördern und welche hemmend wirken.

Für die Entwicklung, Pilotierung und Evaluation dieser komplexen Interventionen werden quantitative, qualitative und Mixed-Methods eingesetzt. Die Interventionen werden summativ (Efficacy- und Effectiveness-Research) und formativ (Prozessevaluation) evaluiert. Mit der Forschung soll darüber hinaus ein Beitrag zur Weiterentwicklung der Theorien, Konzepte und Methoden der Evaluations- und Implementierungsforschung geleistet werden.

Forschungsschwerpunkte

Förderung einer evidenzbasierten Pflegepraxis

Entwicklung, Pilotierung, Evaluation und Implementierung von komplexen Interventionen zur Förderung einer evidenzbasierten Pflegepraxis, wie beispielsweise Schulungsinterventionen für verschiedene Zielgruppen (Gesundheitsfachberufe, zu Pflegende und pflegende Angehörige), Leitlinien, Förderung der Aus-, Fort- und Weiterbildung in Evidence-based Nursing, Entwicklung von Strukturen, die eine zeitnahe Bereitstellung von neuen evidenzbasierten Erkenntnissen für praktisch tätiges Pflegefachpersonal ermöglichen

Informierte gemeinsame Entscheidungsfindung (Informed Shared Decision Making und Decision Coaching)

Entwicklung von komplexen Interventionen, die die informierte Entscheidungsfindung fördern. Dabei können professionell Pflegende gemeinsam mit zu pflegenden Menschen und ihren Angehörigen Entscheidungen hinsichtlich pflegerelevanter Probleme treffen oder Menschen bei ihrer Entscheidungsfindung mit Blick auf diagnostische oder therapeutische Entscheidungen unterstützen (Decision Coaching), Entwicklung von evidenzbasierten Gesundheitsinformationen, Entscheidungshilfen, Trainings für Gesundheitsprofessionen

Lehre

Wir bieten Lehrveranstaltungen in den pflege- und gesundheitswissenschaftlichen Studiengängen (Bachelor und Master) im Fachbereich 11 an. Die Abteilung übernimmt auch die Betreuung und Bewertung von Abschlussarbeiten sowie Promotionen.