12.07.2019
Katastrophenforschung interdisziplinär - © IPP

Katastrophenforschung interdisziplinär -

16. Ausgabe des IPP-Info zu aktuellem Schwerpunktthema neu erschienen

Das IPP-Info 16 widmet sich mit der interdisziplinären Katastrophenforschung einem hochaktuellen Thema: Die Zahl der Katastrophen nimmt weltweit zu. Nach Daten der UNDP (United Nations Development Programme) haben mindestens 75% der Menschen in der Welt bereits ein Katastrophenereignis durchleben müssen. Untersuchungen zeigen, dass zwi­schen 2001 und 2011 im Durchschnitt 107.000 Menschen pro Jahr starben und insgesamt 268 Millionen Menschen betroffen waren. Hinzu kommt Schätzungen zufolge, dass ca. 300 Millionen Menschen weltweit in unsicheren oder von Gewalt geprägten Gebieten leben. Auch Deutschland ist von Katastrophen betroffen: Überflutungen, Hitzeperioden, Schneestürme, Epidemien oder auch Massenunfälle und Terrorismusbedrohungen. Mehr lesen ...

04.07.2019
Fachkommission nach Pflegeberufegesetz übergibt Rahmenlehr- und Rahmenausbildungspläne an BMG und BMFSFJ© BMG/Thomas Ecke

Fachkommission nach Pflegeberufegesetz übergibt Rahmenlehr- und Rahmenausbildungspläne an BMG und BMFSFJ

Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck und Sabine Muths, Institut für Public Health und Pflegeforschung (IPP), sind Mitglieder der Fachkommission

Die Fachkommission nach dem Pflegeberufegesetz hat am 26. Juni 2019 die von ihr erarbeiteten Rahmenlehr- und Rahmenausbildungspläne für die neuen Pflegeausbildungen dem Bundesministerium für Gesundheit (BMG) und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) fristgerecht übergeben. Mehr lesen ...

03.07.2019
Prof. Karin Wolf-Ostermann auf dem Symposium „Best pathways in Care for People with Dementia and their Informal Caregivers“ des IAGG“ (Internationaler Verband für Gerontologie und Geriatrie) - Kongress der Europäischen Region 2019, Schweden Karin Wolf-Ostermann

Prof. Karin Wolf-Ostermann auf dem Symposium „Best pathways in Care for People with Dementia and their Informal Caregivers“ des IAGG“ (Internationaler Verband für Gerontologie und Geriatrie) - Kongress der Europäischen Region 2019, Schweden

Prof. Karin Wolf-Ostermann und Henrik Wiegelmann nahmen erfolgreich am IAGG - ERC 2019 teil.

Prof. Wolf-Ostermann organisierte und moderierte das internationale Symposium zum Thema „Best pathways in Care for People with Dementia and their Informal Caregivers“. Henrik Wiegelmann, Forscher am IPP, hielt einen Vortrag zur Forschungsfrage: Gibt es typische Dyaden von Menschen mit Demenz und ihren versorgenden Angehörigen? Ergebnisse einer latenten Klassenanalyse in häuslichen Versorgungsarrangements. Mehr lesen ...